Wie wir durch das Marketing manipuliert werden – Marketing-Psychologie

Im Unterbewusstsein ist sich jeder Mensch darüber im Klaren, dass wir beim Einkaufen und ebenso beim Online-Shopping manipuliert werden. Das Beste und wohl bekannteste Beispiel ist Ikea. Nicht ohne Grund sind die Produkte so aufgebaut, dass man durch jede Abteilung einmal gehen muss, bis man am Ende ist.

Ferner gibt es am Ende immer nette Accessoires zu günstigen Preisen, sodass diese sehr häufig dann noch schnell gekauft werden. So etwas nennt man im Übrigen Impulskauf. Doch es gibt noch viel mehr Beispiele und auch einige Aspekte, die Sie sicherlich noch nicht wussten. Allerdings wollen wir hier bereits sagen, dass nicht jede Marketingmanipulation bei Ihnen funktioniert. Jeder Mensch ist unterschiedlich und denkt auf einer ganz anderen Weise.

Der eine lässt sich lieber von Freunden beraten und der andere schaut auf das Design – so etwas ist durchaus möglich und realistisch.

Nun soll dieser Artikel Sie darüber aufklären, wie Sie manipuliert werden. Wenn Sie allerdings Marketer sind, sind diese Psychologie-Tricks für Ihr Marketing sicherlich sehr wertvoll. Schließlich geschieht eine Manipulation durch die Werbung ebenso im TV und in der Zeitung als auch in Social-Media-Kreisen, wie beispielsweise Facebook oder Twitter. Wir schreiben die Tipps aus Sicht eines Marketers. Sie als Konsument können dadurch aber die Tricks verstehen.

Ein Kunde möchte sich besonders fühlen

Es gibt sehr viele Menschen, die sich über den Besitz von materiellen Dingen definieren. Sie möchten Bestätigung erhalten, dass sie definitiv das Richtige gekauft haben. Diese Bestätigung soll allerdings nicht nur vom Unternehmen kommen, sondern ebenso von der Familie und von den Freunden. Jedoch können Sie nur den ersten Faktor steuern. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Sie sich wirklich um Ihre Kunden kümmern.

 

Sobald diese eine Dienstleistung oder ein Produkt gekauft haben, müssen Sie ihnen das Gefühl geben, dass es die richtige Entscheidung war. Geben Sie einem Käufer ein Gefühl von Exklusivität und Einzigartigkeit. So wird der Kunde sicherlich noch ein weiteres Produkt oder eine weitere Dienstleistung bei Ihnen kaufen.

Kundenservice und Höflichkeit

Wenn der Kundenservice schlecht ist, dann wird man auch definitiv keinen weiteren Kauf tätigen. Allerdings wird ein überaus höflicher und kompetenter Kundenservice für einen dicken Pluspunkt sorgen. Jedoch sollten Sie dabei darauf achten, dass das Gesagte auch wirklich so herüberkommt.

Denn nur weil jemand am Telefon sagt, dass er einen schönen Tag wünscht, muss er es nicht so meinen. Das hört man durch die Tonlage und durch seine Stimme. Jeder Mitarbeiter im Service sollte folglich gänzlich individuell auf den Kunden und auf seine Wünsche eingehen. Denn auch Sie möchten sicherlich nicht nur irgendein Kunde in der großen Masse sein.

Deswegen ist es die Aufgabe eines guten Marketers, einen Kunden als Individuum wahrzunehmen und ihn auch so zu behandeln. Geben Sie dem Kunden das Gefühl, dass seine Meinung sehr wichtig ist und es auch ein offenes Ohr dafür gibt.

 

Menschen möchten sich immer gleich verhalten

Menschen haben den Anspruch an sich selbst, sich selbst loyal zu bleiben. Wenn diese sich erst einmal etwas in den Kopf gesetzt haben, dann machen sie es auch. Ganz egal, wie unsinnig es eigentlich wäre. Das liegt daran, dass man dadurch vermeiden möchte, dass das Bild von einem kaputtgeht. Man könnte diese Charaktereigenschaft auch ein Stück weit mit Sturheit vergleichen.

Sollten Sie Kontakt zu solch einer Person haben, dann ist es wichtig, dass Sie der Person eine Idee in den Kopf setzen. Allerdings muss die logische Schlussfolgerung auf diese Idee sein, dass man bei Ihnen kaufen muss.

 

Verlust ist ein sehr starker Schmerz

Wie würde es Ihnen gehen, wenn Sie heute Ihre wertvolle Uhr verlieren? Wie würde es Ihnen gehen, wenn Sie 200.000€ gewinnen und davon dann die Hälfte wieder abgeben müssen? Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihr Traumauto Ihnen plötzlich weggenommen wird? Die Antwort ist klar, Sie würden sich unglaublich schlecht fühlen.

Der Mensch möchte lieber Schmerzen vermeiden als ein Glücksgefühl erhalten. Wenn Sie eine Person auf einen Schmerz aufmerksam machen und dafür die Lösung in Form eines Produktes/einer Dienstleistung anbieten, dann wird der Kunde eher bei Ihnen kaufen.

Das Gefühl, dass man Schmerz vermeiden kann, ist das stärkste Gefühl, das ein jeder Mensch besitzt.

 

Überstürzen Sie nichts – verkaufen ist kein One-Night-Stand

Wichtig ist, dass Sie dem Kunden das Gefühl geben, dass er zu nichts gezwungen wird. Er muss eigenständig handeln und auch eigenständig Taten durchführen. Niemand hat gerne das Gefühl, dass er nicht selbstbestimmt agiert. Deswegen sollten Sie auch niemals versuchen, beim ersten Kontakt direkt etwas zu verkaufen.

Sie müssen eine Beziehung aufbauen und dem Kunden die Zeit geben, die er braucht. Oftmals härt man dazu auch den Spruch, dass Verkaufen kein One-Night-Stand ist.

 

Soziale Verantwortung

Jeder Mensch trägt eine gewisse soziale Verantwortung. Deswegen möchte auch jeder Mensch gerne etwas Gutes tun. Zurzeit ist das Thema Klimaschutz sehr aktuell. Wenn Sie hier diese soziale Verantwortung irgendwie ansprechen können, dann sollten Sie dies auf jeden Fall machen! Hierfür helfen auch Vergleiche mit anderen Personen, mit denen man im Unterbewussten in Konkurrenz steht.

Ein nettes Beispiel hierfür ist der Nachbar. Dieser hat schon die nagelneuen Solaranlagen auf seinem Dach installiert und spart nicht nur Geld, sondern rettet auch Tag für Tag die Umwelt und die Erde.

Solche Dinge kommen immer extrem gut an und lösen einen gewissen Druck beim Leser aus. Wenn Sie solche Texte schreiben, müssen Sie aber auf den Punkt kommen. Reden Sie nicht drumherum.

 

Sympathisch sein und Vertrauen gewinnen

Wir haben folgenden Satz schon etliche Male benutzt: „Vertrauen ist die Währung von morgen.“ und auch noch heute halten wir stark daran fest. Damit Sie aber Vertrauen erhalten, müssen Sie sympathisch sein und Nettigkeit ausstrahlen.

Studien haben ergeben, dass uns Menschen sympathischer sind, die uns ähneln. Wir suchen gleiche Verhaltensweisen und Geschichten. Wenn Ihr Kunde beispielsweise immer sehr wild gestikuliert, dann sollten Sie dies einfach übernehmen. Dadurch wirken Sie ihm gleich viel sympathischer.

Zudem sollten Sie dem potenziellen Käufer das Gefühl geben, er habe immer recht. Denn das löst ein Gefühl der Freude in der Person aus. So bauen Sie dann Stück für Stück Vertrauen auf und wirken schon gleich viel näher.

Dieses Problem ist vor allem beim Online-Marketing präsent. Schließlich muss man durch Texte, Videos und Bilder das erzeugen, was man eigentlich persönlich versucht. Gekonnte Schreiber und Texter sind deswegen gefragter denn je.

Hierzu hat die Huffington Post auch einen Artikel veröffentlicht. Ein Psychologe erklärt, wann uns Menschen sympathischer erscheinen als andere.

 

Vergleichen Sie immer drei Produkte miteinander

Wenn Sie Produkte oder auch Dienstleistungen anbieten, dann sollten Sie immer drei Versionen anbieten. Denn, wenn wir Menschen zwei Produktalternativen haben, entscheiden wir uns oftmals für die Dritte. Dies kann man dann noch zusätzlich durch den Preis steuern. Schließlich schaut jeder Käufer im Regelfall vorher darauf, was er eigentlich kauft.

 

Wenn Sie nun drei Produktvarianten (Basic, Gold, Platin) anbieten, dann sollten Sie den höchsten Mehrwert in dem Produkt widerspiegeln, dass Sie eigentlich verkaufen möchten. Das Basic-Paket sollte aber so schlechten Inhalt haben, dass es sich eigentlich gar nicht lohnt, dieses zu kaufen, auch wenn es günstiger ist.

Vor allem Zeitungen nutzen diese Technik aus. Denn inzwischen wird fast jede Zeitung auch in einer Online-Version angeboten. Diese ist viel günstiger, sodass die Zeitungen oftmals nicht mehr abonniert werden. Wenn Sie nun aber Online- und Print-Version zusammen anbieten und einen guten Preis bestimmen, werden Sie auch Ihre bedruckten Zeitungen los.

Sorgen Sie dafür, dass der Käufer immer wieder von Ihnen hört

Es gab eine sehr interessante Studie darüber, wann jemand als sympathisch gilt. Denn Sympathie ist im Grunde nichts anderes als positive Assoziationen. Die Studie war wie folgt aufgebaut:

  • Man nahm mehrere Testpersonen
  • Setze diese vor einem Bildschirm und zeigte in einer schnellen Reihenfolge Bilder von Personen
  • Einige Personen kamen mehrfach vor
  • Ergebnis: die Personen, die mehrfach gezeigt wurden, galten im Durchschnitt als sympathischer.

Menschen sollten folglich immer wieder etwas von Ihnen hören oder sehen. Nutzen Sie hierfür den Kontakt per Mail oder auch ein Video. Wenn Sie bereits Video-Marketing betreiben, dann nutzen Sie die Chance und lassen Sie Personen, die Ihre Werbung bereits einmal gesehen haben, Ihre Werbung mehrmals sehen.

Wir sind Rudeltiere

Wir mögen es auch nicht, wenn wir einer Masse widersprechen müssen. Auch hierzu wurde in den 1950ern eine Studie durchgeführt. So würden die Menschen lieber etwas Falsches sagen, nur weil die Masse es sagt, anstatt die Wahrheit. Dies hatte auch viel mit dem damaligen Nationalsozialismus zu tun, sodass die Aussagekraft nun in Frage zu stellen ist.

Allerdings kann man den Effekt auch in der Online-Welt erkennen. Denn, wenn eine Facebookseite bereits sehr viele Likes hat, ist man als Betrachter auch eher dazu bereit, das Bild ebenfalls mit einer „Gefällt mir“-Angabe zu versehen.

Sie können diesbezüglich auch Testimonials von bereits bestehenden Kunden nutzen. Je mehr Testimonials, desto besser! Hierzu wurde auch ein interessantes Buch von Gustave Le Bon geschrieben. Dieses ist zwar etwas veraltet, aber gibt immer noch einen schönen Überblick über die Psychologie der Massen.

Werbung manipuliert uns – abschließende Worte

Wir hoffen, dass wir nun einigen Marketern die grundlegende Psychologie der Menschen nahebringen konnten. Ferner hoffen wir auch, dass wir einige Konsumenten aufklären konnten. Nun wissen Sie, wann jemand versucht Sie zu manipulieren. Dieses Wissen können Sie gezielt einsetzen, sodass Sie dagegen Immun werden und im Gehirn rational entscheiden können.

 

Lassen Sie sich fortan nicht mehr manipulieren, sondern seien Sie schlauer und treffen Sie Entscheidungen mit einem klaren Kopf.

Wir würden Ihnen auch empfehlen, regelmäßig auf unserer Startseite und in unserem Blog vorbeizuschauen. Hier veröffentlichen wir regelmäßig interessante Beiträge und spannende Pressemitteilungen. Nutzen Sie die einmalige Chance und lernen Sie bei uns Inbound-Marketing und Suchmaschinen-Optimierung.

 

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler
icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de

Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.