Wie oft auf Social Media posten?

Fragen Sie sich auch häufig, wie oft Sie auf Social Media posten sollten? Dann wollen wir Ihnen nun eine Antwort liefern, die Ihre Frage endgültig beantwortet. Doch Social Media ist groß. Es gibt Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram und viele weitere Plattformen. Wir wollen uns in diesem Inbound-Marketing-Artikel aber nur auf die LinkedIn, Facebook und Twitter konzentrieren.

Schließlich ist LinkedIn die B2B-Marketingplattform schlechthin. Deswegen funktioniert B2B-Werbung bei LinkedIn auch sehr gut. Facebook und Twitter sind eher im Bereich B2C-Marketing vertreten. Es gibt etliche Studien und Whitepapers diesbezüglich im Internet zu lesen. Oftmals sind diese auf Englisch und dadurch unauffindbar für die deutschsprachigen Marketer.

Allerdings haben wir uns die Studien durchgelesen und diese mit unseren persönlichen Erfahrungen verglichen. Das Ergebnis ist, dass die Studien genau das belegen, was wir bereits dachten. Unsere Erfahrungen und Ratschläge möchten wir Ihnen nun einmal mitgeben. Am Ende wissen Sie, wie oft Sie auf Social Media posten sollten.

Denkbar ist, dass sich das Nutzerverhalten mit der Zeit ändert. Allerdings gehen wir in naher Zukunft nicht davon aus. Sollte es so sein, erfahren Sie von uns als erster davon. Deswegen sollten Sie regelmäßig in unserem Blog vorbeischauen. Wöchentlich veröffentlichen wir neue, spannende Artikel.

Wann sollte ich auf Twitter posten? 

Twitter ist ein sehr beliebter Kurznachrichtendienst und wird von Promis bis hin zu Unternehmen genutzt. Allerdings ergibt eine Messung, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung eigentlich keine Rolle spielt. Es gibt nur sehr kleine Unterschiede bei der Interaktionsrate mit den Postings. Diese ist morgens und abends etwas höher. Dies liegt aber auch daran, dass morgens und abends die wenigstens Beiträge veröffentlicht werden.

Deswegen sollten Sie diese Daten relativ betrachten. In Zukunft sollten Sie sich nicht mehr auf den Zeitpunkt konzentrieren, sondern eher auf das,, was Sie schreiben. Denn das ist deutlich wichtiger. Sprechen Sie den Leser direkt an und sprechen Sie auch die Sprache Ihrer Zielgruppe.

Verwenden Sie ansprechende Bilder und schon sollte es mit einer verbesserten Interaktionsrate klappen.

Der ideale Wochentag für Postings auf Twitter

Generell ist es besser, wenn Sie Ihre Postings am Sonntag, Montag oder Dienstag veröffentlichen. Hier ist die Interaktionsrate doch etwas höher. Jedoch sind die Unterschiede wieder so gering, sodass es fast belanglos ist. Wir empfehlen, dass Sie sehr hochwertige Postings an den drei Tagen veröffentlichen. Nichtsdestotrotz sollten andere Postings an den übrigen Tagen auch eine gewisse Qualität besitzen.

Twitter: Wie oft posten?

Im Gegensatz zu Facebook, Instagram oder auch LinkedIn ist der Twitter-Feed immer noch chronologisch aufgebaut. Deswegen ist es umso besser, je mehr Sie posten. Allerdings sollten Sie auf eine gewisse Themenrelevanz achten. Sie dürfen Ihre Follower auf keinen Fall nerven. Ansonsten könnten Sie Abonnenten verlieren und das wäre fatal.

Jedoch vergisst Twitter schneller. Das bedeutet, dass Ihre Beiträge dort schneller untergehen. Die Nutzer vergessen diese schlichtweg. Deswegen muss nicht jedes Posting unbedingt perfekt oder hochwertig sein. Teilweise reichen auch einfache Sprüche oder simple Infografiken.

Allerdings empfehlen wir nicht mehr als 35 Postings pro Woche. Dies kann Ihr Social-Media-Team vielleicht gar nicht stemmen und irgendwann ist Ihr Follower auch von Ihnen genervt. Schließlich hat er fünf Beiträge pro Tag von Ihnen vor der Nase.

 Wann sollte ich auf LinkedIn posten?

Diese Business-Plattform ist vor allem für Unternehmen und Selbstständige sowie Arbeitnehmer gedacht. Private Fotos oder Inhalte finden Sie hier nur sehr selten. Bislang sind wir immer davon ausgegangen, dass es besser ist, abends oder morgens zu posten. Allerdings ist diese Annahme falsch. Denn die Ergebnisse zeigen eindeutig, dass nach 17 Uhr die Interaktionsrate monoton fällt.

Des Weiteren können wir eine erhöhte Klickrate um die Mittagszeit feststellen. Anscheinend sind die meisten Nutzer in der Mittagspause online und schauen, was sich gerade so in der Business-Welt tut. Schließlich können diese schnell News

konsumieren oder andere Posts lesen. Teilweise antworten die Nutzer dann auch auf Nachrichten und ähnliches. Allerdings gilt auch hier, dass die Qualität des Inhalts deutlich wichtiger ist als die Uhrzeit.

Der ideale Wochentag für Posts auf dieser Plattform

Hier ist es so, dass diese Social-Media-Plattform fast ausschließlich an Werktagen genutzt wird. Jedoch können wir ab Donnerstag eine deutlich sinkende Interaktionsrate wahrnehmen. Deswegen sollten Sie Ihre Postings Dienstags, Mittwochs und Donnerstags veröffentlichen. Denn über das Wochenende denkt niemand gerne an die Arbeit.

Ferner ist am Montag immer am meisten Arbeit zu erledigen, sodass hier schlichtweg keine Zeit für die Plattform besteht.

Themen-Seiten und Siloing

Dieses soziale Netzwerk sortiert die Postings nach Relevanz. Dies können Sie zwar manuell ändern, aber die Standardeinstellung ist „Relevanz“. Hier zeigt sich, dass Sie nicht mehr als 5 Postings pro Woche veröffentlichen sollten. Der fünfte Beitrag wirkt sich nämlich negativ auf den ersten Beitrag aus. Das liegt vermutlich an dem LinkedIn-Algorithmus, der nicht möchte, dass die Nutzer nur Beiträge von einem Unternehmen sehen.

Jedoch ist es hier umso wichtiger, dass Sie hochwertige Inhalte erstellen und veröffentlichen. Diese Plattform vergisst nicht so schnell und hier repräsentieren Sie Ihr Unternehmen deutlich stärker als auf Instagram oder Facebook. Kurz gesagt, hier ist es deutlich seriöser.

RankingWann sollte ich auf Facebook posten?

Im Gegensatz zu den anderen sozialen Netzen gibt es hier doch deutliche Unterschiede. Morgens und abends ab 20 Uhr ist die Interaktionsrate deutlich höher. Wir erkennen auch einen kleinen Anstieg um die Mittagszeit. Dennoch empfehlen wir das Veröffentlichen von Beiträgen vor allem morgens und abends. Auch hier sollte die Qualität Ihrer Beiträge stimmen.

Die erhöhte Interaktionsrate liegt daran, dass morgens und abends die wenigsten Postings veröffentlicht werden. Das sollten Sie ausnutzen. Schließlich erhalten Ihre besten Postings

so deutlich mehr Reichweite und Aufmerksamkeit. Sie können dafür den Post planen. Ihre mühsam erstellte Infografik bekommt so die Aufmerksamkeit, die sie auch verdient.

Der ideale Wochentag für Ihr Posting

Hier können wir keinen wirklich idealen Wochentag feststellen. Denn der Facebook-Algorithmus sortiert hier doch sehr stark nach Relevanz und Beliebtheit. Der Algorithmus achtet auf die unterschiedlichsten Metriken und Kennzahlen. Sollten diese besonders gut sein, erhalten Sie mehr organische Reichweite. Ansonsten müssen Sie für diese Reichweite zahlen. Denn Facebook verdient viel Geld durch die Werbeanzeigen.

Allerdings gibt es einige Tipps und Tricks, wie Sie Ihre organische Reichweite erhöhen können. Beispielsweise ist ein Kommentar ein Zeichen, dass Ihr Beitrag hochwertig ist. Jedoch ist dies nur eine Kennzahl von vielen. Wie Sie Ihre organische Reichweite bei Facebook erhöhen können, erfahren Sie in dem verlinkten Artikel.

Die ideale Postingfrequenz auf Facebook

Hier ist die private Plattform der beruflichen Plattform sehr ähnlich. Mehr als fünf Postings pro Woche sind kontraproduktiv und senken die Reichweite beachtlich. Achten Sie auch hier verstärkt auf die Qualität und nicht auf die Quantität Ihrer Postings. Vor allem der Facebook-Algorithmus ist nicht zu unterschätzen.

Setzen Sie die Tipps in dem verlinkten Beitrag um und arbeiten Sie daran, immer bessere Grafiken, Postings oder Videos zu erstellen. Nichtsdestotrotz gehören auf Facebook nicht mehr als zwei bis fünf Postings pro Woche.

Das liegt auch daran, dass Facebook dem Nutzer viele neue Inhalte, die relevant und beliebt sind, zeigen möchte. Ein einzelnes Unternehmen, das sehr viele Postings veröffentlicht, überflutet seine Fans. Das möchte Facebook nicht und zeigt Sie deswegen schlechter an. Inzwischen gibt es sogar Abstrafungen.

Jedoch ist das auch keine Pauschalisierung. Angenommen, Ihre Beiträge kommen immer gut an und werden von Ihren Fans sehr gemocht. Dann können Sie ruhig mehr Beiträge veröffentlichen. Das empfehlen wir vor allem Fanpages, die mehr als 200-300 Likes und mehrere Kommentare auf ein Posting bekommen.

Als Unternehmen Facebook nutzen?

Es ist bei Facebook deutlich schwieriger, eine entsprechende Reichweite zu erhalten. Deswegen melden sich immer mehr Firmen von dieser Plattform ab. Schließlich ist die Zielerreichung dort deutlich schwieriger. Allerdings gibt es einige Gründe, die für die Nutzung von Facebook sprechen.

Beispielsweise betreiben Sie dadurch aktiv Marketing und präsentieren sich so in der Öffentlichkeit des Internets. Nutzer und potenzielle Kunden können so deutlich leichter mit Ihnen in Kontakt treten. Selbst wenn Ihre Fans und Follower nur sehr selten interagieren, sehen diese dennoch Ihre Postings und dadurch bleiben Sie den Leuten im Kopf.

Sollten Sie Ihre Aktivität nun einstellen, dann bleibt mehr Platz für Ihre Konkurrenz. Das bedeutet, Branding ist unabhängig der Interaktionsrate. Zusätzlich können Ihre Inhalte hier deutlich viraler gehen. Beispielsweise hat die Glaserei Sterz ein Video veröffentlicht, das innerhalb von 3 Wochen 3,2 Millionen Aufrufe erhielt. Das Video alleine bekam 65.000 Likes und wurde fast 31.000-mal geteilt. Hier ist das Video:

Dieses soziale Netzwerk sortiert die Postings nach Relevanz. Dies können Sie zwar manuell ändern, aber die Standardeinstellung ist „Relevanz“. Hier zeigt sich, dass Sie nicht mehr als 5 Postings pro Woche veröffentlichen sollten. Der fünfte Beitrag wirkt sich nämlich negativ auf den ersten Beitrag aus. Das liegt vermutlich an dem LinkedIn-Algorithmus, der nicht möchte, dass die Nutzer nur Beiträge von einem Unternehmen sehen.

Jedoch ist es hier umso wichtiger, dass Sie hochwertige Inhalte erstellen und veröffentlichen. Diese Plattform vergisst nicht so schnell und hier repräsentieren Sie Ihr Unternehmen deutlich stärker als auf Instagram oder Facebook. Kurz gesagt, hier ist es deutlich seriöser.

Solche Effekte haben Sie nur auf Facebook und solch ein Video können Sie ebenso drehen. Es bedarf hier keiner wirklichen Videobearbeitung oder ähnliches. Bleiben Sie sympathisch und natürlich und schon kommen Sie deutlich besser herüber.

Allerdings sollten Sie Ihr Firmenimage hierbei nicht vergessen. Zu einigen Firmen passen solche Videos nicht. Zusätzlich haben einige Firmen auch gar nicht die entsprechende Zielgruppe auf Facebook. In solchen Fällen bringt es recht wenig, wenn Sie dort aktiv sind. Dann können Sie sich lieber auf die anderen Netzwerke konzentrieren.

Fazit: Wie oft auf Social-Media posten?

Damit Sie es nicht vergessen, sagen wir es hier nochmal. Nur auf Twitter lohnen sich mehrere Beiträge pro Woche. Bei den anderen beiden Netzwerken kommen weniger Beiträge pro Woche meistens besser an. Ansonsten senken Sie selbst die Wirkung Ihrer eigenen Postings und schmälern Ihre Reichweite.

Ferner ist dieser Aspekt natürlich wichtig. Allerdings ist die Qualität und der Inhalt Ihrer Postings deutlich entscheidender als der Zeitpunkt. Letztlich dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie eine gewisse Zielgruppe erreichen möchten. Nichtsdestotrotz ist , wie der verlinkte Artikel verrät.

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de

Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.