Rankingfaktor valides HTML 2018

Gibt es einen Rankingfaktor valides HTML? Diese Frage klären wir in diesem SEO-Lexikon-Eintrag. Zudem thematisieren wir, was valides HTML auszeichnet und warum Sie darauf achten sollten. In der Vergangenheit gab es hierzu etliche Diskussionen. Ist valides HTML SEO relevant? Kann valides HTML die Rankings verbessern? Diese Fragen sind überaus relevant für alle Webmaster und SEOs.

An dieser Stelle möchten wir sagen, dass andere Faktoren deutlich wichtiger für eine gut-optimierte Website sind. Vor allem auf den Content sollte man achten. Je besser und ausführlicher Sie ein Thema behandeln und die Suchintention erfüllen, desto bessere Rankings erhalten Sie. Valides HTML ist vergleichbar mit dem Rankingfaktor Exact Match Domain 2018

Bevor wir uns nun ausführlich mit diesem Thema befassen, möchten wir einige Wörter zu unserem SEO-Lexikon verlieren.

.

Allgemeines zum SEO-Lexikon

In unserem SEO-Lexikon behandeln wir alle denkbaren Rankingfaktoren, die andere SEOs diskutieren. Denn inzwischen benutzt Google etwa 200 Rankingfaktoren, um eine Webseite zu bewerten. Allerdings hat die Suchmaschine nur etwa 60 Faktoren bestätigt. Das bedeutet, dass wir auf die anderen Faktoren mithilfe von Studien, Erfahrungswerten oder Umfragen schließen müssen.

Wir sagen Ihnen in diesem Lexikon nicht nur, ob es sich um einen Rankingfaktor handelt, sondern geben Ihnen auch

 

 praxiserprobte Tipps und Tricks mit auf den Weg. Jedoch ist unser Lexikon nicht nur für Suchmaschinenoptimierer interessant..

Wenn Sie Auftraggeber einer SEO-Agentur sind, können Sie sich in diesem Lexikon zurechtfinden und kompetent auftreten. Bei einigen Themen können Sie mitdiskutieren oder auch sinnvolle Ideen erarbeiten und der Agentur mitteilen.

Die unovision GmbH verweist auch gerne auf das Lexikon, wenn Kunden Fragen zu gewissen Faktoren haben. Schließlich haben wir so mehr Zeit, um an den Kundenprojekten zu arbeiten. Nun möchten wir aber den Rankingfaktor valides HTML thematisieren. Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren.

Was ist valides HTML?

Valides HTML bedeutet, dass das HTML nach gewissen Web-Standards gerichtet ist. Denn man spricht von Validierung, wenn eine Prüfkommission etwas untersucht. Im Falle einer Internetseite spricht man von der Prüfung durch das W3C. Ein geprüftes Dokument, das die Prüfung auch bestanden hat, gilt dann als valide.

Das W3C spielt eine ganz besondere Rolle. Es handelt sich nämlich um das World Wide Web Consortium. Diese Organisation arbeitet daran, Web-Standards zu entwerfen. Sie haben auch eine klare Botschaft formuliert. Hierbei handelt es sich sozusagen um die Motivation des Unternehmens.

Das Ziel ist es, Protokolle und Richtlinien zu entwerfen, die ein langfristiges Wachstum des Web sichern. Würden wir nun das W3C komplett beschreiben, würde dies den Umfang maßlos sprengen. Sie können sich alle Informationen zu dem Unternehmen hier durchlesen.

Vorteile von validem Code

Valider Code hat einige Vorteile. Denn die Suchmaschine und auch der Webbrowser kann diesen besser einlesen. Dadurch kann der Browser die Internetseite schneller darstellen. Bei fehlerhaften Code geht dies nicht.

Des Weiteren zeigt der Browser validen Code deutlich besser an. Inwiefern dieses besser der Fall ist, ist fraglich. Schließlich gibt es hierfür keine Vergleichswerte oder ähnliches.

Gutefrage ve Auch Browser tragen hierzu eine beachtliche Rolle bei. Denn diese werden immer mehr standard-konform. Dadurch ist es wichtig für die Programmierer, valides und konformes HTML zu programmieren.

Schnelle Ladezeiten sind nicht nur für SEOs interessant, sondern ebenso für Inbound-Marketing-Agenturen. Schließlich sind die Fans und Follower schnelle Ladezeiten durch Facebook und Twitter gewohnt. Achten Sie auch für Ihre Webseite darauf.

Wie Sie Ihre Webseite dahingehend prüfen können, thematisieren wir am Ende.

Ist valider Code ein Rankingfaktor?

Diese Frage ist im Bereich Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig. Schließlich würde dies bedeuten, dass SEOs sich auch mit der Web-Programmierung befassen sollten. Denn Kunden mit invaliden Webseiten haben dann das Problem, dass die Webseite nicht perfekt optimiert werden kann. Allerdings läge dies im Interesse des Auftraggebers und Suchmaschinen-Optimierers.

Man muss sich hierzu keine Studien durchlesen. Matt Cutts hat ein Video veröffentlicht, in dem er die Frage beantwortet. Er sagt zwar, dass korrektes HTML viele Vorteile besitzt, jedoch kann Google auch mit unzureichenden Code umgehen. Schließlich gibt es fast auf jeder Website Syntax-Fehler oder andere Probleme.

Er sagt auch, dass Google schlechten oder unsauberen Code nicht abstraft. Der Bot schaut eher darauf, ob alle Informationen korrekt wiedergegeben werden und wie hochwertig diese Informationen sind. Das volle Video von Matt Cutts haben wir einmal eingebettet.

Folglich können wir ein Zwischenfazit ziehen und sagen, dass valider Code zwar viele Vorteile besitzt, es sich jedoch nicht um einen Rankingfaktor handelt. Unsauberer oder fehlerhafter HTML-Code beeinflusst das Ranking einer Seite nicht.

Allerdings sollten Sie dennoch schauen, ob der Bot Ihre Seite korrekt liest und darstellen kann. Denn manchmal kommt es zu solch schlimmen Fehlern, die den Bot daran hindern die Seite korrekt zu lesen.

Rankingfaktor valides HTML gibt es nicht – der Beweis

Wie jeder weiß, ist Wikipedia das Maß aller Dinge. Die Seite besitzt einen extrem hohen TrustFlow von Google. Majestic gibt einen TrustFlow von 93 und einen CitationFlow von 90 an. Diese Werte sind extrem hoch. Schaut man sich die Seite nun mit einem Validator an, was das ist, erfahren Sie gleich, dann erhalten Sie einige 430 Fehler.

Auch YouTube hat viele HTML-Fehler, obwohl die Plattform unter Google läuft. Wenn diese Seiten immer so gute Rankingpositionen besitzen, dann ist davon auszugehen, dass es sich eindeutig nicht um einen Faktor handelt. Es ist nur ein SEO-Mythos. Viele Unternehmen können durch diesen Mythos Ihre Software oder Programme verkaufen. Sie wissen es nun besser!

Ist Ihr Code valide?

Bevor Sie Ihre Website veröffentlichen, sollen Sie erst einmal überprüfen, wie viele Fehler vorliegen. Einige Kunden hatten mehrere hunderte Fehler, als wir uns die Seite genauer anschauten. Auch Sie können das überprüfen, ohne, dass Sie ein SEO-Experte sind. Hierzu nehmen Sie einfach den W3C Validator, der Ihre Webseite auf die unterschiedlichsten Fehler überprüft.

Beispielsweise findet er MarkUp-Fehler, Broken Links, RSS-Feed-Fehler. Er kann auch feststellen, ob mobile Endgeräte Ihre Seite korrekt darstellen können. Für Google ist dies in Zukunft ein maßgeblicher Faktor.

 

Denn die Suchmaschine stellt im Juli 2018 alles auf den mobilen Index um. Dies hat den Hintergrund, dass mobile Endgeräte immer mehr Suchanfragen stellen.

Den W3C Validator  finden Sie hier.

Wie funktioniert das Tool?

Die Bedienung ist recht simpel und selbsterklärend. Es gibt drei Möglichkeiten, wie Sie Ihre Seite prüfen können:

  1. Sie geben die URL ein.
  2. Der Webmaster lädt ein HTML-Dokument hoch, das überprüft werden soll.
  3. Sie geben direkt den Code ein, den Sie überprüfen möchten.

Ferner können Sie unter „More Options“ auch noch weitere Einstellungen vornehmen. Allerdings reicht es, wenn Sie die Standardeinstellungen beibehalten und mit diesen testen.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie einfach Ihre URL eingeben. Dies ist die einfachste Variante. Nun klicken Sie auf „Check“ und können die Fehler sehen. Einige Fehler können Sie vielleicht selber beheben. Allerdings sollten Sie solche Fehler oder Warnungen lieber an Ihren Programmierer weitergeben. Denn Änderungen am Code könnten auch schwerwiegende Folgen mit sich bringen.

 

Rankingfaktor valides HTML: im Voraus korrekt programmieren

Damit Sie im Nachhinein nicht viele Fehler beheben müssen, können Sie bereits am Anfang auf einige Dinge achten. Dadurch vermeiden Sie bereits im Voraus viele Fehler. Im Prinzip müssen Sie nur unsere Checkliste abarbeiten und schon haben Sie validen Code. Sie können die Checkliste für jede Seite anwenden. Auch einen Blog-Beitrag sollten

  Sie  überprüfen und ihm keine Sonderstellung zuweisen.

  1. Geben Sie das korrekte Doctype an.
  2. Denken Sie an die verschiedenen Doctype-Modi (Standardsmode, Quirks-Mode,…)
  3. Wählen Sie einen Zeichensatz und geben Sie diesen an.
  4. Schließen Sie die einzelnen HTML-Elemente.
  5. Vergessen Sie das ALT-Attribut für Bilder nicht.
  6. HTML-Hacks sollten Sie vermeiden.
  7. Testen Sie Ihre Seite regelmäßig mit dem Validator.
  8. Beseitigen Sie Fehler und Warnungen bevor Ihre Seite online geht.
  9. Validierung gehört dazu! Sehen Sie dies als normalen Arbeitsprozess.

Warum sollte Ihr Blog valide sein?

Nun wissen Sie, wie Sie Ihre Seite überprüfen und wie Sie im Voraus Fehler vermeiden können. Allerdings kennen Sie noch nicht die Beweggründe, warum man dennoch auf eine korrekte Implementierung achten sollte, obwohl es kein Rankingfaktor ist. Sie dürfen nicht vergessen, dass Google, Bing oder eine andere Suchmaschine niemals Ihr Kunde ist.

Die Kunden sind normale Menschen und für diese Menschen sind solche Fehler ausschlaggebend. Angenommen, der potenzielle Kunde nutzt einen ganz anderen Browser. Wie der Browser nun Ihren fehlerhaften Code interpretiert, ist unterschiedlich. Es kann also sein, dass Ihre Seite in unterschiedlichen Versionen dargestellt wird. Dies sorgt für Verwirrung und schmälert Ihre Seriosität.

Des Weiteren müssen Sie mit längeren Ladezeiten rechnen. Bedenken Sie auch die Barrierefreiheit und Usability. Barrierefreiheit ist auch für Google wichtig. Sollten Ihre Fehler dies vermeiden, dann können Sie mit Rankingverlusten rechnen, obwohl dies eigentlich kein Faktor ist.

Ferner kommt es immer wieder zu neuen HTML- und Browser-Versionen. Wenn Sie im Voraus daran denken, sorgen Sie dafür, dass Ihr Blog oder Ihre Webseite auch in Zukunft von Ihren Besuchern korrekt gesehen werden kann.

Fazit – Rankingfaktor valides HTML

Wir haben in diesem SEO-Lexikon-Eintrag erfahren, dass es sich hierbei eindeutig nicht um einen Rankingfaktor handelt. Zum einen hat Google ein klares Statement diesbezüglich gegeben, aber auch große Seiten wie Wikipedia oder YouTube weisen eine hohe Anzahl an Fehlern auf.

Wenn Sie Ihre Seite optimieren, achten Sie auf andere Faktoren.

 

Schreiben Sie guten und hilfreichen Content und achten Sie auf eine gute Verlinkung. Allerdings sollten Sie diesen Aspekt nicht für Ihre Kunden vernachlässigen.Die Suchmaschinen beachten korrektes HTML eher weniger, Ihre Kunden aber schon.

Bei Fragen, Anregungen oder Feedback können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 

 

 

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

 

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de


Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.