Rankingfaktor URL – nicht mehr SEO-relevant?

Der Rankingfaktor URL war für die meisten SEO-Experten immer klar und eindeutig. Sie sprachen von sprechenden URLs und, dass das Keyword immer in der URL stehen muss. Doch John Mueller, Mitarbeiter von Google, hat hierzu ein spannendes Video veröffentlicht.

In einem Webmaster Hangout sprach er über sprechende URLs. Sind diese nun ein Rankingfaktor für Google oder beachtet Google diesen Faktor genauso wenig wie den Rankingfaktor Exact Match Domain?

Denn wir haben bereits festgestellt, dass man das Keyword nicht mehr in der Domain einbauen sollte. Doch wie ist es nun bei Unterseiten? Dieser Frage widmen wir uns in diesem SEO-Lexikon-Eintrag und geben Ihnen am Ende noch praktische Tipps.

Ferner gehen wir auf den Aufbau einer guten URL ein und sagen Ihnen, warum die Link-Adresse mindestens für eine Instanz eine wichtige Rolle spielt. Bevor wir nun mit der Materie beginnen, möchten wir noch einige Worte zu unserem SEO-Lexikon verlieren.

.

Allgemeines zum SEO-Lexikon

Wir haben das SEO-Lexikon Ende 2017 erstellt. Seitdem hat es bereits sehr viel an Beliebtheit gewonnen. Denn jeder Lexikon-Eintrag beantwortet nicht nur die eigentliche Frage sehr ausführlich, sondern beinhaltet auch Tipps, Tricks und Strategien. Wöchentlich veröffentlichen wir hier SEO-Artikel, die sich mit aktuellen Rankingfaktoren beschäftigen.

Im März Denn inzwischen nutzt Google etwa um die 200 Faktoren, um eine Website zu bewerten. Nur etwa 60 Faktoren hat Google bestätigt.

Um auf die anderen Faktoren zu schließen, müssen wir Studien und Experimente auswerten und unsere Erfahrungen nutzen.

Doch nicht nur SEOs profitieren von diesem umfassenden Lexikon, sondern auch Auftragsgeber. Wir bemerken es immer wieder, dass der Kunde sehr spezielle Fragen hat. Doch er bezahlt uns nicht dafür, dass wir seine Fragen beantworten. Er möchte Erfolge an seinem Projekt sehen.

Durch das Lexikon können wir nun bei einer Frage immer auf den entsprechenden Artikel verweisen. So sparen wir Zeit und können effektiver an den Kundenprojekten arbeiten. Ferner kann der Auftragsgeber sich genaustens mit der Materie auseinandersetzen. Denn für viele ist SEO ein Buch mit sieben Siegeln. Wir machen dieses Buch lesbar.

Nun wollen wir uns auch dem eigentlichen Thema widmen. Gibt es einen Rankingfaktor URL oder müssen Sie sich nicht um diesen kümmern?

Wo sieht man die URL überall?

Damit Sie ein Gefühl für diesen Faktor bekommen, wollen wir Ihnen erstmal zeigen, wo Ihre Web-Adresse überall zu sehen ist. Angenommen, ein Nutzer ruft Ihre Internetseite über den konkreten Link auf. Dann muss dieser die URL kennen und sieht diese folglich auch.

Ferner zeigt Google Ihren Link aber auch auf der Suchergebnisseite für gewisse Keywords an. Auch hier sieht der Sucher dann Ihre Web-Adresse. Denn URL bedeutet Uniform Ressource Locator und gibt an, wo die Suchmaschine und der Web-Browser eine bestimmte Datei finden. Schließlich ist jede Seite nur eine Datei.

 

Was ist eine sprechende URL?

Da wir bereits von einer sprechenden Link-Adresse gesprochen haben, wollen wir Ihnen nun auch sagen, was das ist. Denn den Begriff werden wir noch häufiger benutzen. Um Ihnen den Begriff nahezubringen, wollen wir mit einem Beispiel anfangen.

Angenommen, hinter den beiden Links befindet sich dieselbe Seite. Allerdings sehen Sie nur das Ergebnis auf der Suchergebnisseite und müssen daraufhin entscheiden, welches Ergebnis Sie anklicken.

Wir nehmen hierbei auch an, dass der Titel und die Beschreibung identisch sind.

  1. de/jido2oi120929-djasj10.html
  2. de/anleitung-url-optimierung

Auf welches Ergebnis würden Sie klicken? Mit hoher Wahrscheinlichkeit entscheiden Sie sich für das zweite Ergebnis. Das zweite Ergebnis besitzt eben solch eine sprechende URL. Sie können sich das so vorstellen, dass die URL Ihnen sagt, was jetzt kommt.

 

Rankingfaktor Keyword in der URL – Googles Statement

Wie bereits gesagt, hat Google hierzu ein öffentliches Statement verfasst. In dem Webmaster-Hangout spricht John Mueller auch noch über den Alt-Tag und andere Faktoren. Diese sind für diesen Blogbeitrag aber irrelevant. Sollten Sie sich für den ganzen Hangout interessieren, haben wir hier das Video für Sie eingebunden.

 

Wir fassen dennoch die wichtigsten Aussagen kurz zusammen. Schließlich hat nicht jeder Leser die Zeit, sich das Video anzuschauen. Im Prinzip sagt John Mueller nur, dass es für das Ranking egal ist, wenn Keywords in der URL sind. Für viele SEO-Experten war dies erstmal ein Schock.

Denn genau der Punkt URL war ein Streitthema zwischen SEOs und Entwicklern. SEOs wollten immer, dass die URL möglichst sprechend ist. Das bedeutet, die URL soll bereits aussagen, worum es auf der Seite geht. Entwickler wollten aber Parameter einbauen oder haben die Web-Adresse gänzlich vernachlässigt.

Ein Argument der Entwickler war, dass Google zu intelligent ist, um auf die URL zu achten. Schließlich ist Google eine Linksuchmaschine und kommt oftmals durch eine Verlinkung einer anderen Seite auf die eigene Seite. Da der andere Webmaster im Idealfall mit einem Keyword auf Ihre Seite verlinkt hat, weiß der Bot bereits, was ihn erwartet.

Schließlich haben externe und interne Links eine deutlich höhere Gewichtung als sprechende URLs. Letztlich hatten die Entwickler recht.

 

Unterschiedliche Aussagen von Google

Einige SEOs haben nun die URL vernachlässigt und sich auf andere Faktoren konzentriert. Ein Blog hatte nun die wildesten Web-Adressen. Doch hätten diese Leute etwas genauer nachgeschaut, hätten diese diesen Fehler nicht gemacht. Denn die Google Search Console sagt hierzu etwas ganz anderes.

Tatsächlich hat die Search Console hierzu einen Blogbeitrag veröffentlicht. Dieser besagt, dass man eine simple URL-Struktur haben sollte.

 

Parameter, dynamische URLs und Sortierungen in der URL machen der Suchmaschine anscheinend doch Probleme. Der Blogbeitrag sagt zwar nicht, dass Sie das Keyword in die URL einbauen sollten, aber die Search Console gibt genau hierzu ein Beispiel.

Sie spricht davon, dass man die Adresse wie folgt strukturieren sollte, wenn man ein grünes Kleid anbietet: http://www.example.com/green-dress.html. Als Negativbeispiel nennt der Beitrag den folgenden Link: http://www.example.com/greendress.html.

Wir fragen uns an dieser Stelle, welche Aussage vertrauenswürdig ist. Deswegen haben wir uns auf unsere eigenen Erfahrungen verlassen und den User in den Vordergrund gestellt.

 

Rankingfaktor URL: Für den User optimieren

Gehen wir nun davon aus, dass Google nicht auf die URL schaut. Dennoch sind wir der Meinung, dass Sie Ihr Fokus-Keyword für die Seite in die URL einbauen sollten. Dies hat unterschiedliche Gründe und Vorteile. Einen Grund haben Sie bei der Erklärung der sprechenden URL bereits erfahren.

Denn ein Faktor ist auf jeden Fall die Klickrate eines Suchergebnisses.

Verzeichnet ein Ergebnis deutlich mehr Klicks als seine Konkurrenten, erhält die Seite ein besseres Ranking. Erinnern Sie sich jetzt zurück, welchen Link Sie angeklickt hätten.

Ein Suchergebnis mit einer sprechenden Web-Adresse erhält deutlich mehr Klicks und erhält dann auch ein deutlich besseres Ranking. Doch das ist nicht der einzige Grund. Phrasen, die der User eingegeben hat und die ein Suchergebnis beinhaltet, stellt Google deutlich markanter dar.

Geben Sie hierzu in der Suche „Auto“ ein. Jedes Wort „Auto“ ist fett hervorgehoben. Dadurch können Sie dem Suchenden auch deutlich besser ins Auge springen. Die Fett-Markierung geschieht nicht nur bei dem Link, sondern auch bei der Meta-Beschreibung.

 

Anleitung: URL richtig optimieren und gestalten

Wir denken, dass die Suchmaschinen auch auf die URLs achten. Dennoch sollte der Nutzer im Vordergrund stehen. Bei einer schlechten CTR kann es auch sein, dass Ihre Web-Adresse einfach extrem unpassend ist. Deswegen haben wir eine kurze Anleitung für Sie, wie Sie Ihre URL für den Nutzer optimieren können.

Es sind nur sehr wenige Dinge, die wirklich relevant sind. Allerdings können die Auswirkungen maßgeblich sein. Ihr Online-Marketing-Erfolg im Bereich SEO könnte sich so drastisch verbessern. Oftmals nehmen diese Optimierungen auch nicht viel Zeit in Anspruch. Führen Sie diese einfach durch und nehmen Sie aktiv Einfluss auf Ihre CTR.

Anleitung: URL richtig optimieren und gestalten

Prinzipiell können Sie schreiben, wie Sie möchten. Auch Großbuchstaben sind legitim. Jedoch ist es fraglich, ob der Browser Ihre Schreibweise auch immer anzeigt. Teilweise gibt es Server-Betriebssysteme, die dies vernachlässigen. Dann kommt es zu Duplicate Content im GoogleIndex, da Links mit unterschiedlichen Schreibweisen auf Ihre Seite verweisen.

Hierfür müssten Sie immer 301-Redirects oder auch Canonical-Tags einbauen. Das kostet sehr viel Zeit. Unsere URLs nutzen ausschließlich Kleinbuchstaben.

 

Sonderzeichen vermeiden

Sonderzeichen sind auch erlaubt, aber ebenfalls nicht empfehlenswert. Der ASCII-Zeichensatz gilt zwar als Standard, aber es gibt immer noch Server, die seltene Zeichen nicht korrekt interpretieren. Umlaute sollten Sie auch vermeiden oder umschreiben. Aus „ä“ wird dann, beispielsweise „ae“.

Die Google Search Console hat im Beitrag,den wir oben verlinkten, erwähnt, dass man Bindestriche bevorzugen sollte, um Wörter zu trennen.Unterstriche sollten Sie vermeiden.

 

Lange URLs kürzen

Prinzipiell können Sie schreiben, wie Sie möchten. Auch Großbuchstaben sind legitim. Jedoch ist es fraglich, ob der Browser Ihre Schreibweise auch immer anzeigt. Teilweise gibt es Server-Betriebssysteme, die dies vernachlässigen. Dann kommt es zu Duplicate Content im GoogleIndex, da Links mit unterschiedlichen Schreibweisen auf Ihre Seite verweisen.

Hierfür müssten Sie immer 301-Redirects oder auch Canonical-Tags einbauen. Das kostet sehr viel Zeit. Unsere URLs nutzen ausschließlich Kleinbuchstaben.

Google kürzt lange URLs auf der Suchergebnisseite ab. Deswegen sollten Sie entweder nur das Fokus-Keyword in die URL aufnehmen oder diese kürzen. In der Praxis finden wir viele Web-Adressen mit Füllwörtern. Diese können Sie einfach entfernen.

Bei WordPress können Sie jede URL einzeln festlegen. Installieren Sie zusätzlich Yoast SEO. Dann können Sie sofort überprüfen, ob Ihre URL abgeschnitten wird oder nicht. Ferner ist sogar ein Kriterium des Plugins, ob das Keyword in der URL enthalten ist.

Sollten Sie kein WordPress-Nutzer sein, empfehlen wir das Snippet-Tool von Sistrix. Dort können Sie Ihre komplette Meta-Beschreibung inklusive Titel überprüfen. Sie können der Meta-Beschreibung sogar Sonderzeichen hinzufügen.

 

 

Fazit: Rankingfaktor URL 

Inzwischen können Sie fast jede Web-Adresse individualisieren und optimieren. Dies geht sogar mit einer einfachen Facebook-Seite. Hierbei ist es egal, ob Sie ein privates Facebook-Profil oder ein Unternehmensprofil nutzen. Durch die individuelle URL sprechen Sie den Nutzer gleich viel besser an.

Hier haben wir noch eine kleine Checkliste für Sie.

Inzwischen können Sie fast jede Web-Adresse individualisieren und optimieren. Dies geht sogar mit einer einfachen Facebook-Seite. Hierbei ist es egal, ob Sie ein privates Facebook-Profil oder ein Unternehmensprofil nutzen. Durch die individuelle URL sprechen Sie den Nutzer gleich viel besser an.

Hier haben wir noch eine kleine Checkliste für Sie.Diese können Sie sich aufschreiben oder ausdrucken:

  • Bindestriche nutzen
  • Keine Sonderzeichen, Großschreibung und Umlaute
  • Sprechende URL
  • Kurze URL
  • Keine Parameter oder ID-Nummern

Bei Fragen nehmen Sie doch einfach Kontakt per Mail zu uns auf. Sie können auch das Kontaktformular auf der entsprechenden Seite hierfür nutzen. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Ihr Feedback!

 

 

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

 

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de


Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.