Rankingfaktor Content-Länge – so wichtig ist die Länge des Textes

In diesem weiteren Glossareintrag unseres SEO-Lexikons wollen wir uns dem möglichen Rankingfaktor der Content-Länge widmen. Hierbei beziehen wir uns auf die Länge des Textes. Schließlich wird der Text ein immer stärkerer Faktor von Google werden. Bereits heute findet man kaum noch Internetseiten mit wenig Fassung und einem guten Ranking.

2017 wurde das Thema Content-Marketing und Content-Erstellung für SEO deutlich präsenter. Auch nächstes Jahr erwarten wir eine Entwicklung in Richtung Content. Denn die Wichtigkeit der Backlinks nimmt immer stärker ab, sodass man nun auf andere Faktoren zurückgreifen muss.

Da man die Backlinks sehr stark manipulieren konnte und auch immer noch kann, liegt es im Interesse von Google, verstärkt auf die Inhalte einer Seite zu achten. Schließlich kann man so den wirklichen Mehrwert eines gut-optimieren Textes herausfinden. Dadurch kann Google dem Suchenden auch das hochwertigste und informativste Ergebnis liefern.

Allgemeines zum SEO-Lexikon

Wie in jedem Artikel, wollen wir Ihnen hier auch erstmal kurz beschreiben, worum es sich hier handelt. In unserem SEO-Lexikon behandeln wir alle denkbaren Rankingfaktoren von Google. Inzwischen gibt es etwa rund 200, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Damit Ihnen das aber nicht passiert, geben wir Ihnen eine umfassende Übersicht und hilfreiche Tipps und Tricks mit auf den Weg.

 

Deswegen erklären wir auch alles sehr genau. Schließlich lesen nicht nur Suchmaschinenoptimierer unsere Einträge, sondern ebenso Auftragsgeber, die sehr wenig Vorwissen in dieser Branche haben. Damit auch diese die Sprache der SEO-Agentur sprechen, können Sie hier jeden denkbaren Rankingfaktor nachschlagen.

Des Weiteren müssen wir uns bei unseren Blog-Beiträgen auf Studien, Erfahrungsberichte und Umfragen stützen. Denn Google hat lediglich 60 Faktoren bestätigt. Ferner kommen immer neue Faktoren hinzu oder werden verändert. Deswegen ist es sehr wichtig, dass man die grundlegenden Kenntnisse besitzt und dadurch eine Optimierung der Webseite vollzieht, die langfristig und gut ist.

Nun wollen wir uns aber dem eigentlichen Thema widmen: dem Rankingfaktor Contentlänge.

 

Wie lang sollte ein Text für SEO sein?

Diese Frage wird immer wieder gestellt und kann nie so genau beantwortet werden. In der Vergangenheit sagte man oftmals, dass der ideale SEO-Artikel um die 500 Wörter hat. Dies war aber noch die Zeit, in der ein Link von einer anderen Seite auch extrem wichtig war. Inzwischen hat sich dies geändert. Google möchte dem Suchenden die bestmögliche Antwort auf seine Anfrage liefern.

Hierfür muss man mehr als nur 500 Wörter schreiben. Denn allein unsere Einleitung umfasst in der Regel 200-300 Wörter. 500 Wörter sind in etwa eine Seite bei Microsoft Word. Dies reicht nicht aus, um ein Motiv umfassend zu behandeln.

Ferner ist es auch offensichtlich, dass man 500 Wörter schnell geschrieben hat. Hier muss man sich keine wirkliche Mühe geben. Alles in einem kann man sagen, dass diese magische SEO-Textlängengrenzen unsinnig sind. Eine Niederschrift, die heutzutage 500 Wörter besitzt, wird es sehr schwer haben, für gewisse Keywords gute Positionen zu erhalten.

Jedoch gibt es hier auch einige Fallunterscheidungen. Auf diese gehen wir später im Artikel ein. Allerdings können wir im Allgemeinen diese Grenzen verwerfen.

 

Was sagen Studien?

Die wohl interessanteste Studie wurde bereits 2012 von serpIQ durchgeführt. Diese haben unterschiedliche Top-10-Rankings für jeweils ein spezielles Keyword ausgewertet und geschaut, wie viel Text man auf der Seite benutzte.

Des Weiteren wurden die Domains auch unterschiedliche kategorisiert. Beispielsweise hat man sich zusätzlich das Alter einer Domain angeschaut. All diese Ergebnisse wurden ausgewertet und dann wurden durchschnittliche Werte berechnet. Die genaue Studie von serpIQ können Sie hier nachlesen. Allerdings ist diese auf Englisch.

 

Das wesentliche Ergebnis ist, dass eine Seite mit durchschnittlichen 2400 Wörtern auf Platz 1 rankt. Allerdings wurde diese Studie auch im US-amerikanischen Bereich durchgeführt, sodass man hier in Deutschland davon ausgehen kann, dass eine Textlänge von 1500-2000 Wörter ausreicht. In Zukunft wird der Trend aber sicherlich in diese Richtung gehen. Hierzu ist auch das Thema holistischer Content sehr wichtig.

Es gibt allerdings auch noch eine weitere Studie von CoSchedule. Diese ist etwas aktueller. Sie wurde Anfang 2014 veröffentlicht. Hier wurde herausgefunden, dass man durchschnittlich mit etwa 1500 bereits ein gutes Top-10-Ranking erhält.

Schaut man dann bei SerpIQ noch auf das Domain-Alter, dann kann man zu einem weiteren Ergebnis kommen. Die Domains, die es bereits länger als 10 Jahre gibt, haben durchschnittlich fast 2800 Wörter. Die Studien sind folglich sehr aussagekräftig und widersprechen sich nicht. Nichtsdestotrotz muss man gewisse Grenzen ziehen berücksichtigen.

Viele Wörter = gutes Ranking?

Vor allem beim Aspekt Domainalter wurden wir sehr kritisch. Denn es wäre nun falsch, anzunehmen, dass eine Seite ausschließlich gut rankt, nur weil der Text sehr lang ist. Beim Text gibt es auch noch andere Faktoren zu berücksichtigen. Diese beleuchten wir sofort.

Allerdings ist eine Seite, die bereits älter als 10 Jahre ist, extrem stark und genießt ein extrem hohes Vertrauen von Google. Deswegen kann es durchaus sein, dass die guten Rankingpositionen aufgrund anderer Faktoren entstanden sind. Schließlich spielen Backlinks immer noch eine wichtige Rolle, obwohl die Signifikanz stetig abgebaut wird.

Sicherlich spielt die Textlänge eine wichtige Rolle beim Ranking. Allerdings dürfen Sie hier keine voreiligen Schlüsse ziehen.

 

Rankingfaktor Contentlänge – den Text in die Länge ziehen?

Genau hier ist das Problem. Nur weil die Suchmaschine scheinbar längere Texte mag, heißt es nicht, dass ich nun willkürlich Texte zusammenbaue, die gar keine Aussagekraft besitzen. Zwar sind lange Artikel für ein gutes Ranking unterschiedlicher Websites wichtig. Jedoch darf man die Relevanz nicht aus dem Auge verlieren.

Es kommt nicht nur auf die reine Anzahl an Wörter an, sondern auch darauf, wie gut ein Thema nun behandelt wird. Google, und auch andere Suchmaschinen, bevorzugen Seiten mit längeren Texten aus dem Grund, da diese im Regelfall sehr tief in die Materie einsteigen und umfassende Ergebnisse liefern.

 

Hier können wir auch einen kleinen Einblick in unser Unternehmen gewähren: jeder Text muss die Mindestanforderung von 1500 Wörter erfüllen. Ferner muss dieser hilfreiche Informationen beinhalten und darf nicht lieblos dahingeschrieben worden sein.

Schließlich ist der Text immer noch für den User und Leser. Ein Leser, der sich auch ausführlich mit dem Text auseinandersetzt und vielleicht sein Wissen dadurch erweitern kann, ist dann auch eher dazu bereit, Kunde zu werden. Selbst wenn kein Kauf getätigt werden sollte, hat man das Vertrauen gewonnen und ist so seiner Expertenstellung einen Schritt nähergekommen.

Des Weiteren haben lange Texte den Vorteil, dass diese die Verweildauer auf einer Internetseite massiv erhöhen. Schließlich braucht man auch Zeit, bis der ganze Artikel gelesen wurde. Zwar werden oftmals nur Bruchstücke gelesen, doch selbst diese sind so umfassend und ausführlich, dass man dadurch die Time-On-Site maßgeblich erhöhen kann.

Hierfür müssen Sie aber eben spannenden und relevanten Content schreiben.

 

Was könnte man für lange Texte schreiben?

Sie müssen wirklich einmalige Texte schreiben. Wir beispielsweise haben drei Hauptkategorien.

  • SEO-Lexikon
  • Inbound-Marketing-Tipps
  • Presse-Mitteilung zu Marketing-Trends und weiteren zukunftsträchtigen Themen

Zu jedem Thema, das wir veröffentlichen, können wir die 1500 Worte locker schreiben. Denn zum Teil sind diese auch sehr umfassend. Sie können beispielsweise Reportagen, Berichte, Guidelines oder Anleitungen veröffentlichen.

Ebenso können Sie Strategien erläutern und Ihr Fachwissen zu einem Thema preisgeben. Allerdings sollten Sie die Texte auch in eine Relation setzen. Denn wenn der ROI sehr gering ist, dann lohnt es sich nicht, sehr viel Zeit und Geld in die Erstellung der Texte zu stecken. Jedoch spielt hier die Strategie auch eine starke Rolle.

Wenn Sie hauptsächlich nur gute Rankings erzielen möchten, dann sollten Sie dennoch so viele Wörter schreiben.

 

Muss jeder Text so lang sein?

Texte, die Sie beispielsweise auf Social-Media oder anderen Portalen veröffentlichen, sollten nicht so lang sein. Ebenso sollten Sie für Mobile-Endgeräte eher kürzere Inhalte erstellen. Wir haben einmal einige Textarten herausgesucht und geben nun unsere Empfehlungen bezüglich der optimalen Länge dazu ab.

Vergessen Sie nicht, dass diese Werte von Branche zu Branche variieren können. Wenn in Ihrer Branche ein sehr hoher Wettbewerb herrscht, dann kann es sich lohnen, längeren Content zu erstellen.

  • Blogartikel: abwechselnd mal lange, mal kurze Blogbeiträge. Lange Blogbeiträge sollten etwa 1500 Wörter haben, kurze Blogbeiträge zwischen 500-750. Geben Sie im Voraus die Länge an, sodass ein Leser entscheiden kann, ob er den Text lesen möchte.
  • Produktbeschreibungen: in der Regel reichen hier 100-150 Wörter.
  • Text auf Buttons: niemals mehr als 1-3 Wörter.
  • Kurze Newsartikel: Damit die Nachrichten wirklich schnell erfasst werden können, sollten Sie niemals mehr als 250 bis 400 Wörter schreiben.
  • Landing-Pages: hierbei ist es wichtig, ob es holistische Landingspages sind oder nicht. Holistisch bedeutet, dass ein Thema sehr umfassend geschrieben wird. Solche Texte haben dann teilweise zwischen 3000-4000 Wörter. Anderenfalls reichen 600-700 Wörter für eine Landingpage aus.
  • Reportagen, Studien, Berichte: Hier hat man die Chance, sehr tief in die Thematik einzutauchen. Nutzen Sie die Chance und erstellen Sie lange Beiträge.

Zu den Reportagen fassen wir auch Pressemitteilungen.

 

Fazit: Rankingfaktor Contentlänge

Abschließend lässt sich sagen, dass die Länge des Inhalts relativ ist. Es handelt sich definitiv um einen Rankingfaktor, allerdings ist auch die Gewichtung nur sehr schwer einzuschätzen. Deswegen sollten Sie lieber immer etwas mehr schreiben als zu wenig. Hier geben wir Ihnen noch den Tipp, dass Sie sich einmal die Top-10 für Ihr Keyword anschauen sollten.

 

Wenn die Seiten sehr viel Text haben, dann sollten Sie auch mehr Text schreiben. Bedenken Sie allerdings die Relevanz und gestalten Sie Ihre Texte auch grafisch. Unterschiedliche Überschriften haben bei uns teilweise unterschiedliche Hintergründe. Des Weiteren schmücken wir unsere Artikel ebenso mit Bildern und Infografiken aus.

Relevante Inhalte erstellen Sie beispielsweise durch WDF*IDF, das den Rankingfaktor Keyword-Dichte ersetzt. Dieser Artikel ist sicherlich auch sehr interessant für Sie! Aber auch der Rankingfaktor Title-Tag beginnt mit Keyword spielt eine maßgebliche Rolle.

 

 

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de

Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.