Marketing-Automatisierung

Im Alltag hat ein Online-Marketer sehr viele Aufgaben zu bewältigen. Sei es Kampagnen zu entwerfen, alte Kampagnen auszuwerten, Leads generieren und diese zu segmentieren oder auch E-Mail-Workflows und Newsletter aufsetzen. Für viele ist es unmöglich, so viele Aufgaben effektiv und effizient zugleich zu erledigen. Allerdings gibt es hierfür inzwischen eine Lösung.

Die Lösung lautet Marketing-Automatisierung. Dieser Begriff beinhaltet ein recht kompliziertes Thema, sodass wir im Folgenden etwas genauer darauf eingehen möchten. Schlussendlich werden Sie verstehen, wie man Marketing-Automatisierung richtig einsetzt und welche Vorteile Sie dadurch haben.

Wie der Titel bereits suggeriert, kann es sich nämlich um den Schlüssel zum Erfolg handeln. Sie werden lernen, wie Sie vollautomatisch Leads generieren und zugleich haben wir hier auch noch ein spannendes Produkt für Sie entwickelt. Durch dieses Produkt können Sie vor allem im B2B-Bereich Kontakte knüpfen und Synergien nutzen.

 

Marketing-Automatisierung – was ist das?

Marketing-Automatisierung (engl. Marketing Automation) wird durch unterschiedliche Softwares betrieben, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen. Im Jahr 2017 gibt es, dank etlicher Firmen und IT-Dienstleister, sehr viele Programme, die solche Automatisierungsprozesse ermöglichen.

Allerdings gibt es zwei Möglichkeiten hierbei. Die erste Möglichkeit wäre, dass Sie eine All-In- One-Software erwerben, die allerdings oftmals sehr teuer ist, dafür aber grundlegende Funktionen beinhaltet. Allerdings können Sie diese nur sehr schwer individualisieren und anpassen.

Die andere Möglichkeit wäre, dass Sie sich viele kleine Softwares kaufen. Diese können gut individualisiert werden, sind aber teilweise nicht sehr kompatibel miteinander. Das perfekte Tool, das alles kann, gibt es auch im Jahr 2017 noch nicht.

Die grundlegenden Funktionen sind jedoch fast immer dieselben. Sie können Marketing-Aufgaben entsprechend bewerten und kategorisieren und diese dann nach ihrer Wichtigkeit ordnen. Anschließend versucht das Programm dann, einige Aufgaben zu übernehmen, sodass Sie mehr Zeit haben. Diese Zeit können Sie dann für andere wichtige Dinge nutzen, die ein Programm nicht erledigen kann.

Eine solche Software ist also essentiell, wenn Sie Kosten einsparen und zusätzlich effektiver arbeiten möchten. Des Weiteren arbeiten Softwares auch teilweise viel genauer. Dies zeigen wir Ihnen später noch an einigen Beispielen.

Folgende alltägliche Prozesse und Aufgaben können vollautomatisiert werden:

  • Durch die Marketing-Automatisierung kann das Versenden von E-Mails automatisiert werden
  • Generierung und Auswertung von Leads
  • Contentveröffentlichungen auf Facebook und Co.
  • Leads bewerten
  • CM (Customer-Relationship- Management; dt. Kundenbindung)

So setzen Sie Marketing-Automatisierung korrekt ein

Da dieses Thema vor allem im Inbound-Marketing seine Kreise zieht, gibt es auch viele Mythen. Diese wollen wir nun aufdecken und dafür sorgen, dass Klarheit herrscht. Sehr viele Online-Marketer setzen den Begriff mit „E-Mail- Marketing“ gleich. Allerdings setzt man auch nicht ein Auto mit einem BMW gleich.

Jeder BMW ist ein Auto, aber nicht jedes Auto ist ein BMW. So ist es hier auch. Jede E-Mail-Marketingsoftware ist ein Teil der Marketing-Automatisierung. Jedoch beinhaltet Marketing-Automatisierung noch weitaus mehr als nur eine Software für E-Mail- Marketing.

Bei der Automatisierung verschickt man auch nicht blindlings irgendwelche Nachrichten oder ist nurnützlich für faule Marketer. Workflows bieten einem so viel mehr. Man kann sehr viel Arbeit abgeben und vollautomatisiert Kunden gewinnen.

Wir haben für die wichtigsten Teildisziplinen einmal aufgeschrieben, wir Marketing-Automation für diese aussehen könnte.

Leads generieren

Für eine vollautomatisierte Leadgenerierung brauchen Sie nur wenige Elemente und wenige Prozesse. Allerdings ist es hier sehr wichtig, dass die einzelnen Prozesse sehr gut miteinander kommunizieren.

Gehen wir dies gemeinsam mal Schritt-für- Schritt durch:

  1. Ein Besucher landet auf einem Blogbeitrag, den er interessant findet.
  2. Nach dem eigentlichen Text bieten Sie ihm an, dass er sich noch weitere Informationen kostenfrei zu diesem Thema holen kann. Der    Leser klickt nun auf den Call-to- Action-Button.
  3. Nun gelangt er auf einer Landingpage. Auf dieser wird er dazu gebeten seine Kontaktinformationen einzugeben. (Name und E-Mail)
  4. Er schickt diese Daten ab und erhält binnen weniger Sekunden eine E-Mail mit den Zusatzinformationen.

Nun haben Sie vollkommen automatisch einen Lead generiert. Alles, was Sie dafür brauchten, war ein Blogbeitrag, eine Aufforderung, eine Landingpage, die mit dem E-Mail- Marketing-Programm verknüpft ist.

Leads kategorisieren

Dadurch, dass nun tagtäglich neue Leads vollkommen automatisch generiert werden, müssen diese auch bewertet werden. Schließlich verdienen Sie auch erst dann Geld, wenn der Lead zu einem Käufer wird. Diese Bewertung kann auch durch Tools durchgeführt werden. Wir bewerten unsere Leads nach folgenden Kriterien:

  • Wie kam der Lead auf den Blog? Social-Media? Google?
  • Was hat sie/er heruntergeladen?
  • Wie sieht die Kaufbereitschaft aus?
  • Woher kommt der Lead? Weitere demografische Angaben
  • Wie interagierte er mit welchem Inhalt.

Nun werden basierend auf diesen Bewertungskriterien Listen erstellt. Hier hat man dann beispielsweise die Kaufbereiten (Cashcows) oder die, die nur die kostenlosen Inhalte wollten und eigentlich keinen Mehrwert für uns bringen.

Kontakt zum potenziellen Kunden fördern

Basierend auf den unterschiedlichen Listen erhalten die Leads auch unterschiedliche Nachrichten und E-Mails. Denn nun ist es wichtig, dass man Vertrauen aufbaut und dieses stärkt. Versucht man hier zu früh zu verkaufen, dann ist der potenzielle Kunde oftmals abgeschreckt. Bietet man seine Produkte oder Dienstleistungen aber zu spät an, dann könnte es passieren, dass ein Konkurrent Ihnen zuvorkam oder der Kunde das Interesse an Ihnen verloren hat.

Geben Sie Ihren Leads, basierend auf der Bewertung, nun exklusive Tipps und Einblicke und geben Sie ihm das Gefühl, als wäre er etwas ganz Besonderes für Sie.

Sale-Funnels

Nun müssen Sie auch Geld verdienen, indem Sie den Lead zu einem Käufer konvertieren. Sie haben die Leads bereits in unterschiedliche Workflows und Kampagnen gesteckt und haben nun eine sehr genaue Zielgruppe vor Augen. Für diese Zielgruppe haben Sie idealerweise das perfekte Produkt oder die ideale Dienstleistung entwickelt, die Sie nun anbieten können.

Wir empfehlen Ihnen aber, dass Sie mehrere Produkte zu unterschiedlichen Preisen erstellen. Beispielsweise fangen Sie mit einem Freebie an (ein kostenfreies Produkt), dann bieten Sie dem Kunden ein etwas teureres Produkt an und anschließend das teuerste aus Ihrem Sortiment.

Allerdings ist dies gar nicht so einfach. Schließlich könnten Sie den Kunden damit verschrecken, wenn Sie es falsch angehen. In einem solchen Fall fühlt sich der Kunde geprellt und abgezockt. Achten Sie folglich immer auf einen entsprechenden Mehrwert, den Sie liefern!

Inbound-Marketing und Marketing-Automation – so funktioniert es zusammen

Beim Inbound-Marketing liegt der eigentliche Fokus auf den unterschiedlichen Zielgruppen und auf deren Weg zum Kauf eines Produktes. Sie verfolgen sozusagen den Kaufprozess durch relevante Inhalte und exklusive Angebote. Hier könnte nun eine Automatisierungssoftware sehr viel Arbeit abnehmen. Denn durch die Automatisierungstools können Sie den bestmöglichen Kontakt aufnehmen und dem Lead dadurch zum richtigen Zeitpunkt die idealen Inhalte zukommen lassen.

Einige Tipps für Sie

Das Ganze klingt erst einmal sehr einfach und nach einer optimalen Lösung für jedes Business und Management. Aber wie es im World-Wide-Web ist, ist es nicht ganz so einfach, wie Sie denken. Schließlich müssen Sie bereits bei den Kanälen sehr genau segmentieren und hier die ersten Unterschiede machen.

Ein Interessent, der über Twitter gekommen ist, kann sich gänzlich von einem Interessenten aus Facebook unterscheiden. Dadurch offenbart sich bereits der schwierigste Schritt: die Bewertung einzelner Leads und deren Kategorisierung.

Des Weiteren wäre es falsch, wenn Sie denken, dass solche Workflows irgendwann zu Ende sind. Nachdem ein Lead zu einem Kunden wurde, müssen Sie CRM betreiben. CRM meint in diesem Fall, dass Sie den Kunden mit Informationen füttern. Sie müssen unbedingt weiterhin in Kontakt mit dem Kunden bleiben.

Schließlich ist es auch viel einfacher, einen Kunden zu einem wiederholten Kauf zu bringen, als einen neuen Kunden zu gewinnen.

Wichtig ist zudem, dass Sie schnell reagieren. Wenn Sie sehen, dass ein Workflow nicht wirklich gut funktioniert, optimieren Sie diesen. Wenn ein Workflow etwas veraltet ist, aktualisieren Sie diesen!

Jede E-Mail, die Sie verschicken, jede Nachricht, die Sie verschicken, jeder Inhalt, den Sie veröffentlichen, ist eine indirekte Visitenkarte. Erhält der Kunde irrelevante Informationen, da diese einfach veraltet sind und bereits bekannt sind, wird er sich sehr wahrscheinlich aus dem Newsletter abmelden.

Solche Abmeldungen kann man durch effektive und zielgruppengerechte Kampagnen vermeiden.

Marketing-Automation im B2B-Bereich

Wir als sehr innovative Inbound-Marketing Agentur aus Ulm haben uns auch mit der Automatisierung im B2B-Bereich befasst und mussten feststellen, dass es ein Tool, wie wir es suchten, so noch gar nicht gibt. Deswegen haben wir eigenständig ein Tool entwickelt, durch das man vollautomatisiert Kontakte bei LinkedIn knüpfen kann.

Während dieser Beitrag geschrieben wird, hat das Tool im Hintergrund beim Autor bereits 600 Kontaktanfragen an ausgewählte Personen in LinkedIn geschickt. Jedoch muss es nicht nur bei den Kontaktanfragen bleiben. Sie können beispielsweise auch vollautomatisiert Nachrichten verschicken,
in denen Sie sich und Ihre Produkte oder Dienstleistungen vorstellen.

So können Sie effektiv Networking betreiben und dies vollautomatisiert. Sollte sich nun eine Unterhaltung ergeben, dann hat dieser Kontakt auch Interesse an Ihnen und an Ihren Produkten/Dienstleistungen. Der Verkaufsstart ist der 01.12.17 und wird bereits von etlichen Personen sehnlich erwartet.

Fazit und abschließende Worte

Marketingautomatisierung wird immer interessanter und auch immer wichtiger. Schließlich hat man als Online-Marketer etliche Aufgaben zu erledigen, sodass man immer froh ist, wenn hochwertige Tools die Arbeit abnehmen. Des Weiteren ist diese Lösung nicht nur für große Unternehmen sinnvoll, sondern ebenso für den Mittelstand und KMUs. Ebenso können Einzelunternehmen hiervor extrem profitieren, da diese noch weniger Zeit und Budget haben. Was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten, erfahren Sie im Artikel „Fehler bei der Marketing-Automatisierung„.

In Zukunft werden wir, unovision GmbH, auch immer weitere Tools entwickeln und Sie dadurch effektiv unterstützen und ebenso effektiv beraten. Abonnieren Sie unseren Newsletter, wenn Sie den Verkaufsstart von Linked Assist nicht verpassen möchten.

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de


Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.