Google AdWords Erweiterungen – eine Einführung

Ein Google-Mitarbeiter kommt zu Ihnen und macht Ihnen ein Angebot bezüglich Google AdWords Erweiterungen. Er bietet Ihnen zwei AdWords-Anzeigen an, die beide den gleichen Preis haben. Allerdings ist die eine Anzeige sehr groß und fällt direkt auf. Die andere Anzeige ist eher klein und fällt nicht sofort auf. Welche Anzeige nehmen Sie?

Wir würden uns für die große Anzeige entscheiden. Sie haben sich sicherlich nicht anders entschieden. Passen Sie auf – diese Vorstellung des Angebots ist keine Fiktion. Sie können tatsächlich größere AdWords-Anzeigen schalten, indem Sie die Anzeigenerweiterungen korrekt nutzen. 

Anzeigenerweiterungen statten Ihre AdWords-Anzeige mit weiteren Elementen aus. So werden Ihre Anzeigen größer und fallen dem Suchenden besser ins Auge. Folglich erhalten Sie mehr Klicks auf Ihre Werbung. Ferner kann das Ergebnis

In diesem Blog-Beitrag wollen wir nun etwas genauer auf das Thema eingehen und Ihnen einen praktischen Leitfaden an die Hand geben, wie Sie Ihre bisherige Anzeige optimieren! Vorab möchten wir noch mal darauf hinweisen, dass es mehrere Erweiterungen gibt. Nicht jede Erweiterung muss auch für Ihre Marketing-Zwecke sinnvoll sein .

Deswegen sollten Sie unterschiedliche Anzeigenerweiterungen ausprobieren und schauen, welche am besten für Ihre Website funktioniert.

Was bedeutet Anzeigeerweiterung?

Halten Sie sich eine normale AdWords-Anzeige vor Augen. Diese besteht aus einem Titel, einer Beschreibung und einem Link. Im Prinzip ist dies die kleine Anzeige aus der Einleitung. Sie können Ihre Werbeanzeigen aber mit anderen Content-Elementen versehen. Diese Elemente bieten dem Nutzer weitere Zusatzinformationen.

Die Zusatzinformationen unterscheiden sich von den jeweiligen Erweiterungen. Wichtig ist das Wort „Informationen“ in dem vorherigen Satz.

 

Denn die Erweiterung sollte relevant für den Nutzer sein. Ansonsten werden Sie trotz Erweiterungen der AdWords-Anzeigen schlechte Ergebnisse in Ihren Kampagnen verzeichnen.

Wenn Sie die zusätzlichen Content-Elemente aber korrekt nutzen, können Sie dem Betrachter die richtigen Informationen geben, sodass er wahrscheinlicher bei Ihnen kauft. Bei irrelevanten Informationen würde sich der Aufwand nicht lohnen. Denn die Ersteinrichtung nimmt sehr viel Zeit in Anspruch.

Deswegen sollten Sie dieser Anleitung ganz genau folgen. Bei einer korrekten Implementierung können Sie eine deutlich bessere Klick-Rate erreichen. Ferner senken sich dadurch auch die Kosten pro Klick, da Sie die Qualität steigern.

Google AdWords Erweiterungen – Vorteile

Wir haben Ihnen bereits einige Vorteile genannt. Beispielsweise können Sie die Klick-Rate verbessern und die Kosten pro Klick senken. Schließlich bieten Sie dem Suchenden ein besseres Suchergebnis an. Der Qualitätscheck von AdWords nimmt dies wahr und lässt Sie dadurch weniger bezahlen.

Ferner bieten Sie dem Nutzer deutlich mehr Interaktionsmöglichkeiten. Denn die zusätzlichen Elemente werden einfach an die Anzeige drangehängt. Beispielsweise hat man unter der eigentlichen Anzeige weitere klickbare Elemente. Diese führen zu anderen Seiten, sodass der Betrachter gleich unterschiedliche Möglichkeiten zu Gesicht bekommt.

Des Weiteren können Sie exklusive Angebote hervorheben. Käufer lieben Gratis-Versand oder den typischen Sale. Durch die Erweiterungen sehen mehr Leute dieses exklusive Angebot, sodass Ihr Umsatz steigen wird.

Auch im B2B-Bereich sind die Erweiterungen sinnvoll. Denn Sie können einer Anzeige eine Telefonnummer, eine Adresse oder auch eine App anhängen. So muss der Betrachter nicht zwangsläufig Ihre Seite aufrufen, um Ihre Kontaktdaten zu erfahren, sondern kann diese bereits in der Anzeige sehen.

Dadurch können Sie auch Geld sparen. Denn jemand, der nur Ihre Telefonnummer wissen will, klickt nicht zusätzlich auf Ihre Anzeige. Da Sie nur pro Klick zahlen, bezahlen Sie für die Impression gar nichts. Trotzdem erhalten Sie einen Kundenkontakt.

Höhere Rankings bei den Anzeigen erhalten

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie die unterschiedlichen Rankings bei den Werbeanzeigen entstehen? Es ist nicht nur eine Frage des Budgets, sondern auch eine Frage der Qualität. Dadurch erhalten Sie deutlich mehr Impressionen. Schließlich gehen Sie nicht mehr bei den ganzen Werbeanzeigen unter.

Google selbst sagte, dass durch Anzeigeerweiterungen die Klickraten und die allgemeine Kampagnen-Performance deutlich besser wird.

 

Schließlich gestalten Sie die Anzeigen nützlicher und haben nicht nur einen verkäuferischen Hint

 

Womit können Sie Ihre Anzeigen erweitern?

Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Wir möchten Sie an dieser Stelle nochmal daran erinnern, dass Sie für sich selbst ausprobieren müssen, welche Erweiterungen für Ihr Marketing am besten sind. Denn Kunden oder potenzielle Kunden schauen 2018 noch genauer darauf, wie Sie sich präsentieren. Hat der Kunde den Eindruck, dass Sie sich nur bereichern möchten, wird er nicht bei Ihnen kaufen.

  • Anruferweiterungen
  • Standorterweiterungen
  • SMS-Erweiterungen
  • Preiserweiterungen
  • Dynamische Snippet-Erweiterungen
  • Erweiterungen mit Zusatzinformationen
  • Sitelink-Erweiterungen
  • App-Erweiterungen
  • Bewertungen-Erweiterungen

Wir sind nicht von allen Erweiterungen überzeugt. Denn dynamische Snippet-Erweiterungen kamen bei den meisten Berichten nicht sehr gut an. Deswegen wollen wir hier nur die besten und sinnigsten Erweiterungen vorstellen. Das bedeutet nicht, dass die ausgelassenen Anzeigenerweiterungen nicht bei Ihnen funktionieren.

 

Was wünscht sich Ihre Zielgruppe?

Sitelinks sind sehr beliebt und äußerst hilfreich. Da wir hier nicht den Rahmen sprengen wollen, nennen wir nur die wichtigsten Informationen. Wir verlinken auf einen Artikel von Google, der alles sehr genau ausführt und vorstellt. Ebenso nennt Google dort etliche Vorteile.

Im Prinzip bieten Sie dem Betrachter so die Möglichkeit an, auf andere Seiten Ihrer Website zu klicken. Wir empfehlen die Sitelinks nicht bei konkreten Angeboten.

 

Sollten Sie also ganz konkret eine Unterseite anwerben, verzichten Sie lieber auf die Sitelinks.

Allerdings sind die Sitelinks besonders bei Domain-Werbeanzeigen hilfreich. Wenn Sie eine Werbeanzeige schalten, die zu Ihrer Hauptseite führt, sind Sitelinks sinnig. Schließlich erhält der Betrachter dadurch einen groben Überblick, was Sie ihm alles anbieten.

Sie können bis zu sechs zusätzliche Links angeben. Dies sollten Sie auch nutzen, sofern Sie genügend relevante Seiten haben. Denn die Praxis zeigte, dass Links zu eher unwichtigeren Seiten schlechter performen. Entscheiden Sie gewissenhaft, welche Unterseite für den potenziellen Kunden wirklich relevant ist. Bedenken Sie dabei, dass der Betrachter wahrscheinlich noch nie Kunde bei Ihnen war.

Suchen Sie nach „Nike“. Dort finden Sie ein perfektes Beispiel. Die Links werden unter der Haupt-Überschrift angezeigt und können mit weiteren Beschreibungen ausgestattet werden. So nimmt man noch mehr Platz in Anspruch und fällt noch mehr auf. Besonders gut funktioniert ein kurzer Satz, der genau sagt, was auf der Seite zu finden ist. Sollten Sie derzeit einen Gutscheincode anbieten, fügen Sie diesen in der Beschreibung hinzu.

Jede Unterseite kann mit 80 Zeichen beschrieben werden. Nutzen Sie dies unbedingt! So vergrößern Sie Ihre Anzeige massiv und erhalten mehr Klicks.

Standorterweiterungen

Cafés, Kiosks und Restaurants nutzen diese Erweiterungsmöglichkeit sehr gerne. Denn lokal agierende Unternehmen erhalten so mehr Aufmerksamkeit von den richtigen Personen. Schließlich kann ein Restaurant nicht überregional funktionieren. Wenn die Anzeigen so eingestellt werden, dass das Berliner Restaurant auch in München angezeigt wird, hat jemand etwas falsch gemacht.

Allerdings gibt es einige Restaurants, die mehrere Filialen haben. Hier ist es schon wieder sinnvoll, die Standorterweiterung zu nutzen. Achten Sie darauf, dass Sie auch die richtige Adresse anzeigen. Denn so signalisieren Sie, dass Sie ganz in der Nähe sind.

In der Praxis nutzt Starbucks diese AdWords-Erweiterung sehr gerne und anscheinend auch sehr erfolgreich. Schließlich ist Starbucks im Bereich Marketing und Branding sehr gut.

Anruferweiterung für B2B-Unternehmen

Nur sehr selten tritt ein Kunde/Käufer mit einem B2C-Unternehmen telefonisch in Kontakt. Im B2B-Bereich sieht dies allerdings anders aus. Google AdWords bietet nun die Möglichkeit, dass Sie Ihre AdWords-Anzeige mit einem Anruf-Symbol erweitern. Beispielsweise können Sie hier die Nummer des Kundenservice hinterlegen oder auch eine Erstberatung anbieten.

 

Machen Sie dabei deutlich, dass Sie anfangs auf keinen Fall etwas verkaufen möchten. Ihr erstes Ziel sollte es sein, dass der Anrufer Vertrauen aufbaut. Dies geschieht nur, wenn Sie ihn kompetent beraten und nicht sofort verkaufen möchten.

Sie sollten diese Erweiterung unbedingt einbauen, wenn Sie sehr viele Suchanfragen über das Smartphone erhalten. Denn so kann der Nutzer sofort bei Ihnen anrufen und muss nicht erst die Nummer notieren. Der Kontakt kann folglich deutlich schneller entstehen.

Erweiterungen mit Zusatzinformationen

Sollten Sie von all dem nichts gebrauchen können, sind die Erweiterungen mit Zusatzinformationen bestimmt das Richtige für Sie. Hier können Sie prominentere Anzeigen erstellen und dem Leser mehr Informationen zur Verfügung stellen. Diese Zusatzinformation steht direkt unter der Überschrift, sodass sie sehr deutlich auffällt. Allerdings ist diese Erweiterung auf 25 Zeichen beschränkt.

Dafür kann Sie übergreifend eingesetzt werden. In Ihrem AdWords-Konto können Sie ganze Kampagnen damit ausstatten, aber auch nur einzelne Anzeigen auswählen. Ferner können Sie angeben, wann die Zusatzinformationen angezeigt werden sollen.

Angenommen, diese sind sehr umsatzorientiert, da Sie dort einen Gutscheincode angeben, dann sollten die Zusatzinformationen auch nur angezeigt werden, wenn ein Kauf sehr wahrscheinlich ist.

Vertrauen Sie nicht sofort auf Ihr Geschick, sondern testen Sie unterschiedliche Anzeigen und unterschiedliche Landingpages. Welche Fehler beim A/B-Test häufig auftreten, haben wir in dem verlinkten Artikel erklärt und beschrieben.

Werden die Google AdWords Anzeigenerweiterungen immer angezeigt?

Nein, die Google AdWords Anzeigenerweiterungen werden nicht immer angezeigt. Google entscheidet selbst, ob diese angezeigt werden oder nicht. Die Entscheidung trifft die Suchmaschine mittels unterschiedlicher Faktoren. Beispielsweise berechnet die künstliche Intelligenz, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Erweiterung relevant ist.Kommt die Suchmaschine zum Schluss, dass die Erweiterung eher irrelevant ist,

 

wird Sie auch nicht angezeigt. Achten Sie deswegen darauf, dass die Anzeige auch ohne Erweiterung attraktiv ist.

Fazit – Google AdWords Anzeigenerweiterungen

Wir hätten fast die Bewertungen vergessen. Sie können den Anzeigen auch Bewertungen hinzufügen, wobei immer weniger Leute solchen Bewertungen glauben. Denn viele Unternehmen fälschen diese recht einfach. Auf Amazon ist eine sehr hohe zweistellige Prozentzahl an Rezensionen gefälscht. Deswegen haben wir diese Anzeigenweiterung hier nicht aufgenommen.

Bedenken Sie, dass Sie Ihre Konversionsrate nicht aus den Augen verlieren dürfen. Letztlich verdienen Sie nur Geld, wenn etwas gekauft wird. Die Konversionsrate kann auch die Leads angeben. Das hängt von dem Ziel Ihrer Kampagne ab.

Angenommen, die Nutzer klicken häufig auf die Sitelinks, aber die Konversion wird nicht erreicht. Nun haben Sie Geld ausgegeben. Überprüfen Sie deswegen regelmäßig Ihre Konversionsrate und profitieren Sie umso mehr von den Google AdWords Anzeigenerweiterungen.

 

 

 

 

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

 

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de


Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.