Wie erstelle ich eine erfolgreiche Facebook Fanpage für mein Unternehmen

Heutzutage kommt man fast nicht mehr um das digitale Marketing herum, sodass man auch damit
anfängt, weil es eben jeder macht. Dieser Gedanke ist aber prinzipiell falsch. Sie sollten nicht mit
Facebook- oder Twitter-Marketing beginnen, weil es Ihre Konkurrenz auch macht, sondern weil Sie
wissen, dass Ihre Zielgruppe sich auf der Plattform aufhält. Deswegen ist für einige Unternehmen
Facebook sehr spannend, andere Firmen konzentrieren sich lieber auf XING oder LinkedIn.

In diesem Artikel wollen wir uns einer erfolgreichen Facebookseite widmen und gehen dabei ganz konkret ins Detail. Wir geben Ihnen in diesem Artikel einige Tipps und Tricks, wie Sie die Fanpage nicht nur gut gestalten, sondern die Seite zu einer der besten Seiten Ihrer Branche machen. Grundlegend sollten Sie über Social-Media- Marketing wissen, dass es nicht nur eine Einbahnstraße ist. Die Menschen und Nutzer sollen Feedback in Form von Kommentaren hinterlassen und werdendies auch sehr wahrscheinlich tun. Wichtig ist hierbei, dass Sie dann auch richtig reagieren. Nestlé wurde beispielsweise einmal massiv von Greenpeace bloßgestellt und mit harten Anschuldigungen konfrontiert. Die Kommentare unter den Beiträgen von Nestlé sahen alles andere als nett aus, aber Nestlé reagierte gar nicht – dies ist im Jahre 2017 grundlegend falsch. Erstellen Sie also im Voraus eine Richtlinie, an die Sie sich halten, wenn Sie solch eine Krise erleben sollten. Wenn Sie die richtigen Startvoraussetzungen haben und auch wissen, was ein Redaktionsplan ist, dann können wir mit unseren Tipps für eine erfolgreiche Fanpage anfangen. Dies ist keine Anleitung, wie Sie eine Facebook-Seite individuell gestalten. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Facebook als Firma nutzen können und geben Ihnen für Ihre Facebook Unternehmensseite Tipps mit auf den Weg.

 

Tipp 1: kein persönliches Profil für die Firma

Oftmals haben wir es bei Kunden gesehen, dass diese ein persönliches Profil für die Firma erstellt haben. Dies scheint auf dem ersten Blick auch ganz nett zu sein, schließlich kann man den Kunden etwas näher sein. Doch aus der Sicht eines Experten ist dies leider die falsche Entscheidung gewesen. Denn ein persönliches Profil hat längst nicht alle Funktionen, die einem zur Verfügung stehen, wenn Sie eine Unternehmensseite erstellt hätten.

 

Mit einer Unternehmensseite können Sie beispielsweise auf die Analytics zugreifen, haben zudem Zugriff auf spannende Erstellungstools und können Ihre Beiträge sponsoren und entgeltlich bewerben. Diese Funktion haben Sie nicht, wenn Sie ein persönliches Profil nutzen. Doch der größte Unterschied ist wohl, dass Personen Sie erst adden müssen, um wirklich alle Inhalte zu sehen.

Bei einer Seite bei Facebook kann man ganz einfach auf „Gefällt mir“ klicken. Viele Kunden oder auch potenzielle Kunden schreckt es vorerst ab, dass man solch einen Aufwand betreiben muss, um Ihre Beiträge sehen und mit Ihnen in Kontakt treten zu können.

Ein kleiner Tipp: haben Sie zwei Facebookprofile mit ein- und derselben Identität, aber das eine Profil ist für private Zwecke und das andere für Berufliche? Dann müssen wir Sie leider enttäuschen, denn dies spricht gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook. Es könnte vorkommen, dass ein Profil gelöscht wird.

Tipp 2: weisen Sie Mitarbeitern Rollen zu

Ein Mitarbeiter verlässt Ihre Firma und teilt geheime Sachen auf Facebook? Unfassbar, aber so etwas gibt es. Es kommt sogar immer häufiger vor, dass ein Mitarbeiter, der sich ungerecht behandelt fühlt, aber für die Facebookseite zuständig ist, schlechte Dinge auf der eigenen Facebookseite postet. Um dies zu vermeiden, können Sie Rollen für Unternehmensseiten verteilen.

Der erste Schritt ist es, zu schauen, welche Mitarbeiter bereits Erfahrungen mit Social-Media haben. Wenden Sie sich hier an diejenigen, die auch ein Profil in den sozialen Netzwerken haben und fragen Sie diese, ob sie nicht auch für das Unternehmen Inhalte erstellen und posten möchten. Doch darüber hinaus sollten Sie auf jeden Fall eine Schulung anbieten, um Unklarheiten und auch Unwissen aufzuklären.

Denn Ihre Fans sind Ihre Kunden oder potenzielle Kunden und deswegen sollte man den Fans der Seite auch nur wirklich wichtige und hochwertige Inhalte zur Verfügung stellen. Schließlich repräsentieren Sie Ihr Unternehmen!

Nun können Sie selbst entscheiden, welchen Mitarbeitern man was zutrauen kann. Es gibt
verschiedene Rollen auf Facebook:

Tipp 3: ein hochwertiges und erkennbares Profilbild

Viele Firmen machen hier den Fehler, dass sie ein unpassendes Bild verwenden. Dies kann beispielsweise ein Mitarbeiterbild sein oder auch ein Foto von der Geschäftsführung oder ähnliches. Doch wer von Ihren Fans weiß wirklich, wer die Personen sind? Wahrscheinlich kaum jemand. Deswegen sollten Sie auch ein aussagekräftiges Profilbild verwenden.

Am besten ist hier das Unternehmenslogo, was aber nochmal extra für Facebook zugerichtet werden muss. Inzwischen kann man sogar kleine Videos als Profilbild anzeigen lassen. Eine Idee wäre hier, dass man zuerst das Logo zeigt und dann einige Wörter anzeigen lässt, die Eigenschaften  beschreiben, mit denen

sich das Unternehmen identifiziert.

Nun haben Sie ein kleines Video oder ein erkennbares Profilbild und müssen es nur noch hochladen. Doch achten Sie auf jeden Fall auf die Maße des Bildes! Sie haben hier für den Desktop 170 x 170 Pixel und bei Smartphones gerade einmal 128 x 128 Pixel.

 

Tipp 4: das Gleiche gilt fürs Titelbild

Hier müssen wir uns eigentlich wiederholen, deswegen fassen wir uns kurz. Es ist sehr wichtig, dass Sie auch ein ansprechendes Titelbild haben. Denn wenn sich Fans auf Ihrer Seite befinden, ist es das Titelbild, was zuerst auffällt. Sie können sogar Kontaktinformationen in Ihrem Titelbild anzeigen lassen oder einfach ein ansprechendes Bild wählen.

Achten Sie darauf, dass die Bilder farblich zueinander passen. 

Wenn Sie hiermit einen Designer beauftragen, dann lassen Sie gleich Profil- und Titelbild von diesem erstellen. So kommt es nicht zu farblichen Unterschieden.

Während wir diesen Artikel veröffentlichen, gilt die Richtlinie, dass das Titelbild für den Computer 820 x 312 Pixel betragen sollte und 640 x 360 Pixel auf dem Smartphone.

Tipp 5: fordern Sie Ihre Fans zu einer Handlung auf

Es ist schön, wenn Sie viele Likes auf Ihrer Facebookseite haben, doch letztlich bringen viele Likes keinen Umsatz. Auch wenn ein Fan einen Kommentar schreibt oder ein Bild teilt, bringt dies kein Geld. Geld verdienen Sie nur, wenn Ihre Follower auch etwas bei Ihnen kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen.

Deswegen müssen Sie die Leute auf der Seite explizit dazu auffordern, etwas zu tun. Hier kam die Plattform einem entgegen und man hat nun die Möglichkeit gleich in der Titelleiste einige Call-To-Action-Buttons einzufügen. Ein kleiner Ausschnitt aus dem Sortiment:

  • Registrieren
  • Jetzt Buchen
  • Video ansehen
  • Anrufen

Dies ist sehr gut und kann auch mit dem Titelbild kombiniert werden. So können Sie zusätzlich die potenziellen Kunden zu Kunden 

konvertieren und Ihren Umsatz im Tagesgeschäft erhöhen. Schließlich repräsentieren Sie nicht nur Ihr Unternehmen und betreiben Branding, sondern beim Inbound-Marketing ist es auch sehr wichtig, dass Sie letztlich Geld verdienen.

Wenn Sie noch keinen CTA ausgewählt haben, dann steht in der Titelleiste „+ Button hinzufügen“. Wenn Sie hierdrauf klicken, dann gelangen Sie auch schon gleich zu dem Menü, wo Sie auswählen können, was für ein Button dort angezeigt werden soll. Zudem müssen Sie beispielsweise beim Button „Jetzt buchen“ eine Buchungsseite Ihrer Internetseite hinterlegen.

Tipp 6: Videos und Fotos kommen besonders gut an

Damit Sie anfangs auch immer neue Fans dazugewinnen, müssen Sie regelmäßig etwas posten. Zudem sollte der Post auch noch relevant sein, sodass Ihre Zielgruppe sehr stark mit Ihrem Beitrag interagiert und dieser von Facebook verstärkt angezeigt und dargestellt wird. Denn ansonsten müssen Sie hier gleich Werbebudget verschwenden, um Werbeanzeigen zu schalten, wobei wir in einem anderen Artikel auch behandelt haben, wie Ihre Postings eine höhere organische Reichweite
erlangen können.

Am besten kommen Fotos, Videos und Live-Streams an. Schließlich gilt das Video als der wichtigste Trend im Jahre 2017 und 24% renommierter Top-Marketer sagen, dass die Videoproduktion in derer Online-Marketing- Strategie eine sehr wichtige Rolle einnimmt.

Videos werden einfach besonders gerne angeschaut, denn die Leute sind bequem. Sie möchten sich nicht mit dem Lesen anstrengen, sondern sich berieseln lassen von Informationen oder Unterhaltung. Deswegen sind diese Videos auch besonders gut dafür geeignet, um Zuschauer zu Kunden umzuwandeln.

Bilder sind auch gut, um Momentaufnahmen festzuhalten, doch letztlich können Sie nur ein Bild festhalten. Ist dies kein informatives Bild, dann wird es auch schlechter ankommen und erhält viel weniger Reichweite.

Live-Streams oder auch Live-Videos sind seit kurzem möglich. Diese Funktion ermöglicht es einem, direkt mit den Zuschauern in Kontakt zu treten und live mit denen zu kommunizieren. Dies hat den Vorteil, dass Sie keine Verzögerung bei der Kommunikation haben. Sie können Fehler beheben, Kunden beraten und Ihr Unternehmen etwas greifbarer machen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Facebook Reichweite organisch erhöhen können.

Abschließende Worte

Weitere Tipps schicken wir Ihnen auch gerne per Mail zu. Hierzu müssen Sie lediglich unseren Newsletter abonnieren oder regelmäßig unsere Seite für spannende und hochwertig kostenlose Inhalte besuchen.

Ein kleiner Tipp am Rande: schaut man auf die beliebtesten Facebook Seiten, dann fällt einem immer wieder auf, dass diese auch Gewinnspiele veranstalten oder Content benutzen, den andere User hergestellt haben. Dies nennt man User-Generated- Content oder kurz UGC. Nutzen Sie so etwas, denn der Ersteller wird sich freuen und Sie haben Ressourcen bei der Erstellung eines neuen Beitrags gespart!

Vertreten durch:

Geschäftsführer:
Daniel Gurrieri,
Giuseppe Gurrieri,
Michael Fiedler

icon3   +49 (0) 731 880 7070
icon2    info@unovision.de
icon1    www.unovision.de


Wichtig: Diese Website verwendet Cookies, die Tracking-Informationen über Besucher enthalten können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.